Willkommen bei ...

www.container-baeckerei.de

der Homepage des gemeinnützigen Vereins "Mitraniketan - Stätte der Freunde e.V."

-------- aktuell - aktuell - aktuell - aktuell - aktuell - aktuell ---------

Neuigkeiten aus Indien!!!

Unsere Freunde Girly und Wolfgang sind momentan in Indien. Zunächst konnten sie ihre Quarantäne bei Pater Jose verbringen und wurden dort sehr verwöhnt. In den letzten Tagen waren sie zu Besuch in unseren Projekten und haben uns aktuelle Fotos von ihrem Aufenthalt gesendet.

Fotos vom St. John´s Hospital bei Pater Jose

Hier ihre Eindrücke in Wort und Bild aus Mitra

„Hallo liebe Indienfreunde,

heute waren wir in Mitra und haben den neuen Speisesaal eröffnet. Alle Kinder, die momentan in Mitra sind, haben ein klassisches Essen, ein Thali auf dem Bananenblatt bekommen. Es gab Reis, neun Sorten Gemüse und vier verschiedene Soßen und Pickles. Natürlich wurde auf indische Art, also mit den Fingern gegessen, so schmeckt es eben auch besser…

Der Speisesaal wurde komplett saniert, neue Fliesen sind verlegt und alles ist sehr sauber und hell.

Reghu teilte uns mit, dass die Löhne momentan auf die Hälfte gekürzt sind; die meisten Kinder bleiben bei ihren Eltern, aus Angst vor der Ansteckung mit Corona. Momentan ist fast jeder Dritte in Kerala infiziert. Die Jungenunterkunft ist nicht voll belegt, aber der neue Hausmeister sorgt trotzdem für Sauberkeit.

 In der Bäckerei läuft es sehr gut. Alle sind beschäftigt, es wird viel gebacken und auch Torten werden hergestellt.  Fünf Personen waren an unserem Besuchstag dort am Werk.

Reghu plant eine Solaranlage auf der Sporthalle und der Jungenunterkunft. Er will erst einmal ein Angebot einholen. In Kerala wird der überflüssige Strom jetzt auch von der Powerstation abgekauft.

 

Nächste Woche werden wir das Büro in Trivandrum besuchen. Ansonsten sollen wir viele Grüße an alle ausrichten. Sethu geht es soweit gut, sie hat sich sehr über unseren Besuch gefreut. Im nächsten Monat werden wir noch einmal nach Mitra und zu Pater Jose fahren.

Es ist schade, dass wir nicht alle hier sind und es ist besonders traurig, dass Patrick nicht mehr bei uns sein kann, aber hier in Mitra und bei Pater Jose ist er nicht vergessen. Bei jedem Gottesdienst und in vielen Gesprächen wurde er immer erwähnt und gewürdigt.

 

Wir wünschen allen eine gute Zeit und hören bald wieder voneinander. 

 

Girly und Wolfgang

(Mail vom 19. Januar 2022)

Corona in Indien - eine Momentaufnahme

Als wir im Januar 2020 von unserer Indienreise zurückkamen, ahnten wir nicht, dass bald all unsere Gedanken um Begriffe wie COVID-19, Pandemie und Lockdown kreisen würden. Aber vor allem die Sorge um unsere indischen Freunde belastete uns sehr; denn die regelmäßigen Nachrichten aus Indien waren höchst alarmierend.

 

Zudem mussten wir alle Benefizveranstaltungen, darunter auch den bei unseren Unterstützern so beliebten Bäckerei-Frühschoppen, kurzfristig absagen. Das bedeutete natürlich sehr große Einbußen bei den Spendengeldern. Aber gerade in ihrer bedrohlichen Situation wollten wir den Projekten helfen. Deshalb griffen wir auf unsere letzten Reserven zurück und sendeten zumindest einen kleineren Betrag an jeden der beiden Projektleiter.

 

Die Dankbarkeit war groß und die finanzielle Hilfe wurde sofort an kranke und bedürftige Familien weitergegeben.

 

Es folgt eine kleine Zusammenfassung der vielen Nachrichten, die wir von unseren indischen Freunden von April bis heute erhielten. Sie macht deutlich, dass in diesem Land vollkommen andere Verhältnisse herrschen als bei uns. Dort leiden sehr viel mehr Menschen unter Arbeitslosigkeit, Existenzängsten, Hungersnot, riesigen gesundheitlichen Problemen, fehlender medizinischer Betreuung u.v.m.:

 

„In Mitraniketan wurde die Jungenunterkunft als Quarantänezentrum vorbereitet. Außerdem bekam die Gemeinschaftsküche im Dorf Vellanad täglich Lebensmittel für 250 bedürftige und alte Menschen. Die jungen Frauen in Mitra nähten Baumwollmasken. Es fehlen die alljährlichen Besucher aus dem In- und Ausland, Verkäufe und staatliche Mittel für Programme; daher geht es dem Projekt wirtschaftlich nicht gut. Die verfügbaren Reservefonds müssen noch mindestens für sechs Monate ausreichen, um den Betrieb aufrechtzuerhalten.“

 

„Im St. John´s Hospital wurde eine Notaufnahme eingerichtet; aber die meisten Patienten können nicht transportiert werden. Wichtig ist die Betreuung der HIV-positiven Kinder, weil sie sehr anfällig für Infektionen sind. Das Gesundheitsteam bietet mehr als 500 bedürftigen Familien Lebensmittelpakete und Gesundheitsberatung an, obwohl die Ressourcen inzwischen sehr begrenzt sind. Unter Einhaltung der Hygieneregeln sollen die Camps für Diabetiker weiterlaufen.“

 

AKTUELL

Die Nachrichten aus Indien zeigen, dass sich leider seither nichts verändert hat. Noch immer sind die die Zahlen der Infizierten extrem hoch, auch in Kerala.

 

Nach Mitra kommen nur wenige Kinder, weil die Eltern große Angst vor der Ansteckung haben. Die Löhne müssen auf die Hälfte reduziert werden. Einige der anwesenden Kinder wurden positiv getestet.

 

Einige HIV-positive Kinder und Jugendliche im St. John´s Hospital waren infiziert, sind aber inzwischen wieder genesen. Jetzt sind weitere Kinder und einige vom medizinischen Team infiziert. Symptome: Glieder- und Halsschmerzen, Husten und Fieber. Auch Pater Jose selbst war infiziert, hat sich aber wieder gut erholt. Auf der eingerichteten COVID-Station sind mehrere schwer erkrankte Erwachsene untergebracht und werden medizinisch versorgt. Die Ausbreitung der neuen Variante geht sehr schnell voran.

 

Selbstverständlich wollen wir unseren beiden Projekten gerade in dieser Zeit zur Seite stehen. Daher bitten wir Sie, uns bei unserer Aufgabe zu helfen. Jeder Euro zählt! Wir danken Ihnen schon jetzt von ganzem Herzen für Ihre Bereitschaft!  Spenden an:

 

Mitraniketan – Stätte der Freunde e.V. „Container-Bäckerei für Südindien“

Dr. med. Hans Waldmann

IBAN: DE29 6609 1200 0168 8445 06

BIC: GENODE61ETT

Volksbank Ettlingen

oder

Mitraniketan – Stätte der Freunde e.V. „Container-Bäckerei für Südindien“

Richard Nußbaumer

IBAN: DE10 6605 0101 0001 2904 77

BIC: KARSDE66XXX

Sparkasse Karlsruhe

 

Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch und bei Angabe der Adresse jederzeit ausgestellt.

 

entstand aus der Idee heraus, für hilfsbedürftige Menschen da zu sein. Seit unserer Gründung verfolgen wir das Ziel, an den Stellen zu helfen, an denen die Not am größten ist.

 

Unser Team besteht ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitarbeitern. Wir setzen uns für jeden ein, der unsere Hilfe braucht. Auch ein kleiner Beitrag kann viel bewirken. 

 

Daher freuen wir uns auch besonders, wenn wir neue Helfer finden, die sich wie wir gerne dem guten Zweck widmen. Möchten auch Sie uns gerne unterstützen und etwas zu unserer Arbeit beitragen? Dann zögern Sie bitte nicht und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Helfende Hände sind uns jederzeit herzlich willkommen!

Wenn Sie mehr über Mitraniketan erfahren wollen, dann empfehlen wir Ihnen diese Homepage.

Dort finden Sie verschiedene Beiträge in englischer und auch deutscher Sprache, die recht aktuell das Geschehen rund um die einzelnen Projekte schildern.

Viel Spaß beim Stöbern!

Vielen Dank für Ihren Besuch!