Willkommen bei ...

www.container-baeckerei.de

der Homepage des gemeinnützigen Vereins "Mitraniketan - Stätte der Freunde e.V."

Aktuelles

Bäckerei-Frühschoppen war auch in diesem Jahr sehr gut besucht!

Waldbronn (hm). Wie bei all den bisherigen Frühschoppen der Bäckerei Nußbaumer fließt auch in diesem Jahr der gesamte Erlös an „Mitraniketan – Stätte der Freunde e.V.“, um in Kerala (Südindien) soziale Projekte zu unterstützen. Irma und Richard Nußbaumer sowie Dr. Hans Waldmann begrüßten beim Frühschoppen in den Räumen der Bäckerei unermüdlich Gäste, so u.a. auch Bürgermeister Christian Stalf, und gaben Auskunft zu den Projekten, z.B. in Mitraniketan, wo Kinder besonders armer Familien aus dem Norden des Landes eine Unterkunft, Verpflegung und Ausbildung erhalten. Bürgermeister Christian Stalf bedankte sich bei Familie Nußbaumer und Dr. Hans Waldmann für dieses großartige Engagement.


Rund um die Bäckerei in der Pforzheimer Straße waren schnell nach Öffnung alle Parkplätze belegt. Bei „Weißwurst, Brezel, Bier und guter Stimmung“, wie es auf der Einladung hieß, ließen es sich alle gut gehen, im Bewusstsein, mit ihrem „Schlemmen“ Mitraniketan und auch das Projekt von Pater Jose, dem Leiter des St. John´s Hospital, zu unterstützen.


Damit dies möglich wurde, engagierten sich viele Mitarbeiter der Bäckerei Nußbaumer, die sich wie in den Jahren davor bereit erklärten, ihren Sonntag zu opfern. Aber auch viele Vereine und Freiwillige halfen Richard Nußbaumer und sagten so „Danke“ für jahrelange Unterstützung bei zahlreichen Vereinsaktivitäten.

 

Das Fest war wieder ein voller Erfolg, so Richard Nußbaumer, der sich bei allen Vereinen, bei den vielen freiwilligen Helfern und insbesondere bei Bruno Rihm, der für die gesamte Organisation verantwortlich war, bedankte.
 

Leider gab es auch im Jahr 2023 wieder eine sehr traurige Nachricht für uns…

 

 

Robert Pleier, unser langjähriger Freund und Wegbegleiter, starb nach schwerer Krankheit am 19. November 2023 im Alter von nur 69 Jahren.

 

In den letzten Jahren reiste er gerne mit unserer Gruppe nach Indien. Dort war er stets ein beliebter Gast. Sehr genau, auch kritisch, wenn es sein musste, begutachtete er unsere Projekte und brachte seine Erfahrungen und Vorschläge in die Gespräche ein.

 

Wir werden seine liebevolle Art, den handwerklich detaillierten Blick und seinen wunderbaren Humor sehr vermissen und niemals vergessen.

Endlich war einiges wieder möglich - z.B. eine Indienreise ...

Im Januar 2024 konnte sich eine vierköpfige Reisegruppe des Vereins nach vier langen Jahren endlich wieder einmal auf den Weg nach Indien machen, um die beiden Projekte zu besuchen. Denn in den letzten vier Jahren war nur ein reger Austausch an Nachrichten und Fotos per Mail möglich.
Die Reisenden weilten für zehn Tage in Kerala / Südindien und besuchten dort mehrmals sowohl Mitraniketan, als auch das St. John´s Hospital.
Die Spannung auf beiden Seiten war groß, ebenso aber auch die Vorfreude auf ein Wiedersehen unter Freunden.

 

Hier berichtet die Gruppe über ihre Eindrücke in den beiden Projekten:

Mitraniketan:
„Ausführliche Gespräche, ein jeweils anschließender Rundgang und Besichtigungen in der Bäckerei, in der neu gestalteten Kantine und in der Jungenunterkunft haben durchweg einen sehr guten Eindruck bei uns hinterlassen. Alles war sehr aufgeräumt und sauber. In der Bäckerei herrschte reger Betrieb und die Leiter des Projekts, Sethu und Reghu, sind mit der momentan herrschenden Situation sehr zufrieden. Sie wollen aber versuchen, die Anzahl der im Projekt wohnenden Kinder, die sich durch Corona minimiert hatte, wieder zu erhöhen.

 

Die Solaranlage ist seit 2023 geplant und wurde inzwischen nach langer Wartezeit genehmigt. Der Aufbau begann nach unserer Abreise. Die Anlage wird auf das Dach der Jungenunterkunft installiert.“

 

 

 

 

An der Finanzierung dieser Anlage beteiligt sich der Verein, da durch kostengünstigeren Strom der dadurch eingesparte Betrag für andere, vor allem den Kindern zu Gute kommenden Vorhaben genutzt werden kann.

 

Hier der Bericht von den Besuchen bei Pater Jose im St John´s Hospital:

„Pater Jose führte die Reisegruppe durch das neu entstandene Gemeinde-Krankenhaus in Karamoodu, in dem Patienten mit verschiedenen gesundheitlichen Problemen ambulant versorgt werden. Vor allem Patienten, die sich einen Arztbesuch oder gar einen Krankenhausaufenthalt nicht leisten können, werden hier bevorzugt behandelt. Eine Apotheke und ein Labor, beide vom Verein finanziert, runden das Angebot ab.

Auf dem Gelände befindet sich ein weiteres Gebäude in gutem Zustand, das nach einem Umbau für notwendige stationäre Aufenthalte von Patienten genutzt werden soll. Auch hier finanziert der Verein das Vorhaben mit.

Wir haben am Sonntag einen Ausflug mit den Kindern und dem gesamten Team vom St. John´s an den Strand in Kovalam unternommen. Die kleinen Mitbringsel, wie Schildkappen und Sonnenbrillen, bereiteten den Kindern viel Freude.

Die Besuche im Gemeinde-Krankenhaus, einigen Diabetes Camps und im St. John´s Hospital selbst zeigten deutlich, dass alle Vorhaben durch hervorragende Organisation außerordentlich gut funktionieren.

 

Girly und Wolfgang Walliser, unser befreundetes deutsch-indisches Ehepaar befindet sich derzeit auf einer längeren Asienreise, die sie für uns unterbrochen haben, um bei allen Besuchen anwesend und als Dolmetscher tätig zu sein.“

Zum guten Schluss: Die ersten Schritte für ein neues Vorhaben sind gemacht!

„Learning by doing and for life“
 
Im November 2023 haben wir über Reghu aus Mitra einen neuen Kontakt nach Indien geknüpft. Michael Schmid ist Leiter einer Schule in Delhi, die Studenten zum Bäcker ausbildet.  Herr Schmid hat uns in Mitraniketan während unseres Aufenthalts besucht und war begeistert von unserer Backstube.  Er will nun mit uns gemeinsam versuchen, unsere Bäckerei auch zum Ausbildungsort für Bäcker einzusetzen.        
 

Es könnte so ein reger Austausch von Studenten seiner Schule in Delhi und unserer Backstube entstehen. Weiter ist geplant, dass dann auch Studenten nach Abschluss der ersten Phase, einer zweijährigen Ausbildung zum Bäcker, und im Mindestalter von 18 Jahren nach Deutschland kommen und bei der Bäckerei Nußbaumer ihre Ausbildung nach deutschem Standard beenden, um die Schlussprüfung ablegen zu können.

 

Dahingehend haben schon Gespräche mit der Handwerkskammer, dem Arbeitsamt und der Gewerbeschule stattgefunden. Herr Schmid hat in Indien Kontakt zum Goethe-Institut. Dort können die Studenten die deutsche Sprache erlernen.

 

Wir sind sehr gespannt, ob dieses geplante Vorhaben zum Abschluss kommt, kennen aber die Tücken der Bürokratie in beiden Ländern zu genüge. Trotz allem ist unsere Vorfreude auf die weiteren Entwicklungsschritte groß, denn dieses Projekt passt genau zu den Grundsätzen unseres Vereins und würde die Zusammenarbeit mit unseren indischen Freunden stärken.

Informationen aus dem Jahre 2023

Besuch von Pater Jose im Mai 2023

In diesem Jahr konnte Pater Jose vom St. John´s Hospital wieder eine Reise nach Europa planen. Er war einige Wochen im April und Mai in Deutschland und in der Schweiz, um alle seine Kontakte wieder einmal besuchen zu können.

Auch uns wollte er unbedingt in dieser Zeit treffen. Daher vereinbarten wir, dass er sich vom 3. bis 5. Mai in Waldbronn aufhalten soll. Die Freude über ein Wiedersehen nach so langer Zeit war auf beiden Seiten sehr groß.

An einem Tag war ein gemeinsamer Ausflug in die Umgebung von Baden-Baden geplant. Zu einem abendlichen Treffen in den Räumen der Bäckerei Nußbaumer wurden dann auch einige Gäste eingeladen.

Bei dieser Gelegenheit stellte Pater Jose sein neuestes Projekt vor: Eine dringend notwendige Krankenstation mit eigenem Labor und Apotheke entsteht gerade im etwa 20 km vom St.John´s Hospital entfernten Karamoodu, da es für die umliegenden Dörfer keine medizinische Betreuung gibt. Eine einmalige finanzielle Unterstützung von unserem Verein sollte die Einrichtung eines Labors und einer Apotheke ermöglichen ermöglichen.

Neuigkeiten aus Indien!!!

Pater Jose berichtet in einer Mail vom 9. August 2023 über die Fortschritte     des neuen Gesundheitszentrums in Karamoodu

Liebe Karin, Richard, Bruno, Dr. Hans und unsere tollen Freunde von „Mitraniketan - Stätte der Freunde e.V.“,

 

danke noch einmal für eure große Gastfreundschaft und besondere Liebe während meines Besuchs in Deutschland.

 

Wir sind sehr dankbar für eure großartige Unterstützung bei der Einrichtung einer Apotheke und eines Labors in unserem kommunalen Gesundheitszentrum in Karamoodu.

 

Das Krankenhaus hat am 10. April 2023 seinen Betrieb aufgenommen.

 

Als erste Phase des Krankenhausdienstes haben wir mit dem Unfalldienst für 12 Stunden von 8.00 bis 20.00 Uhr begonnen, an 7 Tagen in der Woche. Wir haben 1 Amtsarzt und 1 Facharzt und Diabetologen an 6 Tagen in der Woche von 9.00 bis 13.00 Uhr. An einem Tag in der Woche sind wir auch von 16.00 bis 18.00 Uhr da.

Wir stellen auch Beratungsdienste für HNO, Pädiatrie und Dermatologie bereit.

 

Bis zum 8. August 2023 wurden 1.778 ambulante Patienten in unserem neuen Gesundheitszentrum registriert.  Im Durchschnitt gibt es 25 Patienten pro Tag.

 

Wir haben 20 Mitarbeiter (6 Krankenschwestern, 3 Apotheker, 4 Labortechniker, 2 Rezeptionisten, 3 Hilfskräfte und 2 Sicherheitsmitarbeiter).

 

Jeden ersten Donnerstag im Monat veranstalten wir ein kostenloses Diabetikercamp, mit dem wir 150 Patienten erreichen.

 

Die neue Initiative ist eine große Hilfe für die umliegenden Dörfer. Die Leute fragen auch nach Unfalldiensten, die Tag und Nacht Bereitschaft haben. Wir denken darüber nach, dies in der zweiten Ausbauphase zu planen.

 

Herzliche Grüße

 

Pater Jose

Team des neuen Gemeinde-Gesundheits-Zentrums in Kramoodu
Diabetesabteilung
Labor
Apotheke
Apotheke

entstand aus der Idee heraus, für hilfsbedürftige Menschen da zu sein. Seit unserer Gründung verfolgen wir das Ziel, an den Stellen zu helfen, an denen die Not am größten ist.

 

Unser Team besteht ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitarbeitern. Wir setzen uns für jeden ein, der unsere Hilfe braucht. Auch ein kleiner Beitrag kann viel bewirken. 

 

Daher freuen wir uns auch besonders, wenn wir neue Helfer finden, die sich wie wir gerne dem guten Zweck widmen. Möchten auch Sie uns gerne unterstützen und etwas zu unserer Arbeit beitragen? Dann zögern Sie bitte nicht und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Helfende Hände sind uns jederzeit herzlich willkommen!

Wenn Sie mehr über Mitraniketan erfahren wollen, dann empfehlen wir Ihnen diese Homepage.

Dort finden Sie verschiedene Beiträge in englischer und auch deutscher Sprache, die recht aktuell das Geschehen rund um die einzelnen Projekte schildern.

Viel Spaß beim Stöbern!

Vielen Dank für Ihren Besuch!